Außerirdisch – oder doch nicht?

Einfach überwältigend, jede Szene ein Genuss! Die positive Grundstimmung (die Handlung spielt in weiten Teilen in einer psychiatrischen Klinik!) steckt an – trotz des zu Tränen rührenden offenen Endes. Vor allem die hintersinnigen und zudem oft witzigen Dialoge überzeugen und regen zum eigenen Nachdenken an: "Alle Lebewesen besitzen die Fähigkeit zur Selbstheilung. Auf K-Pax ist das schon seit Millionen von Jahren bekannt.""Hören Sie, Prot, auf diesem Planeten bin ich der Arzt und Sie der Patient.""Arzt, Patient, zwischen was ihr Menschen so unterscheidet.""Prot, es ist nicht ihre Aufgabe, ... zu heilen ..., sondern meine."„Warum haben Sie es dann noch nicht gemacht?"

Anmerkung am Rande: Kevin Spacey sollte ursprünglich eine andere Rolle im Film mimen – doch er wollte unbedingt den "Außerirdischen" spielen. Erst zweieinhalb Jahre später bekam er dafür den Zuschlag. Danke für die Ausdauer, Kevin!

Filmtitel: K-PAX – Alles ist möglich
Originaltitel: K-PAX
Jahr: 2001
Land: USA
Regie Iain Softley
Genre: Science-Fiction, Drama
Im Netz:
Vertrieb: Universum Film

→ Diesen Film auf DVD erwerben


zeitgeist-Suche

Für mehr freien Journalismus!

Vorankündigung

Buchneuerscheinungen

Frisch im Programm

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.