Das aktuelle Heft

zeitgeist-Newsletter

zeitgeist auf Facebook

Nachrichten anderer Netzseiten

Hier finden Sie laufend aktualisierte Meldungen, aggregiert aus Medienquellen vorwiegend jenseits des Mainstream:


  • Nur 4 % der von den USA in Pakistan ermordeten Menschen waren Mitglieder der Al-Kaida

    Präsident Barack Obama hat die Technik der gezielten Mordanschläge weitgehend entwickelt. Jeden Tag nimmt er an einem Treffen von seinem Generalstab in einem Keller des Weißen Hauses teil, um zu entscheiden, welche seine nächsten Opfer sein würden, offenbarte die New York Times.

  • Regierung plant Erhöhung von Ein- und Mehrwegpfand zur Bekämpfung von Altersarmut

    Die große Koalition reagiert auf jüngst bekannt gewordene Zahlen, denen zufolge die Altersarmut in Deutschland stark ansteigt: Bereits ab 1. Januar soll das Pfand auf Einwegflaschen und -dosen 50 statt 25 Cent betragen. Das Pfand für Bierflaschen ohne Bügelverschluss erhöht sich von 8 auf 16 Cent, das aller übrigen Mehrwegflaschen von 15 auf 30 Cent. Die deutschlandweit über 465.000 Senioren, die nur noch Rente in Höhe der Grundsicherung erhalten, begrüßen den aus ihrer Sicht längst überfälligen Schritt.

  • Agrarindustrie warnt: Gentechnik oder Selbstmord

    Lobbyverbände der Agrarindustrie drängen die scheidende EU-Kommission, vor ihrem Abgang noch acht gentechnisch veränderte Pflanzen durchzuwinken. Jede weitere Verzögerung führe zu einer „Selbstmordsituation für das europäische Wachstum“, hieß es am Freitag vom Landwirtschaftsdachverband Copa-Cogeca, der Fleischindustrie und anderen Gruppen. Die Gentech-Pflanzen seien sicher. Dabei hatte die EU-Lebensmittelbehörde einige Studien zu eben jenen Pflanzen aufgrund von Mängeln zurückgewiesen, wie der Verein Testbiotech Anfang letzter Woche erinnerte.

  • Streubomben und Hinrichtungen in der Ostukraine

    HRW wirft Kiew den Einsatz von Streuraketen, Amnesty beschuldigt Separatisten und ukrainische Streitkräfte, Hinrichtungen ausgeführt zu haben.

  • Börse: Dax schließt 1,9 Prozent im Plus

    Das Gerücht, dass die EZB auch Unternehmensanleihen kaufen will, treibt den Dax nach oben. Dadurch bekommt das Schneeballsystem der EZB noch eine weitere Dimension.

  • Obama laufen die eigenen Leute davon

    ... ie Stimmung ist so mies, die meisten Kandidaten der Demokraten wollen nicht, dass Obama ihnen beim Wahlkampf hilft und in ihren Bundesstaat kommt, weil sie eher eine Schädigung des Images befürchten.

  • Maulkorb für die heute-show

    Der Bundestag hat der heute-show eine Drehgenehmigung für das Parlament verweigert. Begründung: Es handele sich nicht um “unmittelbare politisch-parlamentarische Berichterstattung”, wie sie die Geschäftsordnung des Bundestages fordere.

  • Plädoyers für eine neue Militärkultur

    Das Papier „Neue Macht, Neue Verantwortung“ stellt die Blaupause für die seit Anfang 2014 seitens der Eliten nassforsch artikulierten neuen deutschen Weltmachtambitionen dar (siehe IMI-Standpunkt 2014/059). Da der Großteil der Bevölkerung aber mit derlei Gelüsten wenig anfangen kann und will, finden sich darin auch Passagen, wie und dass dies der breiten Öffentlichkeit besser schmackhaft gemacht werden soll: „Schließlich wird in Deutschland von Gestaltern wie Experten gern beklagt, es fehle der Gesellschaft an außenpolitischem Verständnis. Aber es liegt an ihnen, das zu ändern. […] Staatliche Außenpolitik muss deshalb lernen, ihre Ziele und Anliegen effektiver zu kommunizieren, um zu überzeugen – die eigenen Bürger ebenso wie die internationale Öffentlichkeit.“

  • Der Moloch frißt Steuerzahler

    ... Wenn man alles zusammenzählt was jedem Abgeordnete zusteht, kann dieser Parlamentarier bei nur 200 Präsenztagen im Parlament etwa 453.000 € im Jahr in Anspruch nehmen. Fraktions- und Stiftungsgelder sind darin nicht enthalten. Wenn ein Abgeordneter sich 365 Präsenztage genehmigt wie Martin Schulz, dann bringen alleine die Tagegelder für diesen Abgeordneten 111.000 € im Jahr.

  • Rüstungsdeal: Deutschland sponsert Israels Kriegsschiffe mit 300 Millionen

    Deutschland und Israel basteln an einem heiklen Rüstungsgeschäft: Für zwei neue Korvetten wäre eigentlich eine Milliarde Euro fällig. Berlin aber plant großzügige Finanzhilfen für Tel Aviv - aus Steuergeldern.

  • Griechenland nimmt Immobilienhaie und Schattenmakler ins Visier

    Steuerfahndung und Polizeibehörden in Griechenland nehmen illegale Immobilienmakler, Schattenbanken und Immobilienhaie ins Visier.

  • Pentagon hält versehentliche Waffenlieferung an IS für möglich

    Das Pentagon hält es für möglich, dass für Kurden bestimmte Waffen versehentlich in die Hände der Terrormiliz IS gelangt sind.

  • Auf Horchposten - Bundesregierung duldet US-Spione

    Geheime Unterlagen der Bundesregierung belegen, dass private amerikanische Firmen in Deutschland geheimdienstlich tätig sind. Deren Mitarbeiter arbeiten in US-Kasernen auf deutschem Boden und spähen soziale Netzwerke und den E-Mail-Verkehr aus.

  • Dann wird alles gelöscht

    Die Situation in Freiburg eskaliert: Mafia-Expertin Letizia Paoli soll die Doping-Vorgänge an der Universität aufklären - doch sie fühlt sich behindert wie nie zuvor. Nun könnten brisante Erkenntnisse sogar vernichtet werden.

  • Helmut Kohl und die deutschen Wirtschaftsgrößen: Die bauen doch eine Scheiße nach der anderen

    Der Altkanzler lästert in seinen unautorisierten Memoiren über Größen der deutschen Wirtschaft. Flughafen-Chef Mehdorn ist der große Kiesel und an der Deutsche-Bank-Führung lässt der einst mächtige Mann kein gutes Haar.

  • Ukraine weist Streubomben-Vorwurf zurück

    Hat die ukrainische Armee Streubomben eingesetzt? Ja, sagt Human Rights Watch. Nein, sagen sowohl ukrainisches Militär als auch das Verteidigungsministerium. Präsident Poroschenko will aber einen genaueren Blick wagen.

  • ARD sendet einen guten und unvoreingenommenen Bericht zum Maidan!

    Die ARD sendet einen unparteiischen und echt investigativen Bericht zu den Vorgängen auf dem Maidan! Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder. Diese Monitor-Sendung geht der Frage nach, wer denn damals eigentlich auf dem Maidan auf wen geschossen hat - und was die Staatsanwaltschaft für Ermittlungen anstellt.

  • UKRAINE BRICHT WAFFENSTILLSTAND - Ukraines Wirtschaft schlimmer als gedacht

    Eine Rakete vom Typ Totschka-U mit einer Sprengkraft von mehr als 10 Tonnen TNT hat die ukrainische Armee heute um 12:15 Uhr Ortszeit auf eine Chemiefabrik in Donezk abgefeuert. Es war nach regionalen Medien der schwerste Bruch der Waffenruhe seit deren Vereinbarung und die schwerste Explosion im Stadtgebiet des umkämpften Ortes seit Monaten.

  • Kernfusion – auf dem Weg zum Kraftwerk

    „Die bisherigen Forschungsergebnisse geben Zuversicht, dass das Ziel praktisch nutzbarer Fusionsenergie erreicht werden kann. Der deutsche Beitrag zur Fusionsphysik spielt dabei eine wichtige Rolle“, sagt Edward G. Krubasik, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

  • Neubau der EZB in Frankfurt bezugsfertig

    Rund 20 Jahre lang wurde über Europas Währung in der Frankfurter Innenstadt entschieden. Nun steht der Umzug der EZB in den Neubau im Ostend unmittelbar bevor. Was der genau kostet, ist noch unklar.

  • Unruhen in Wohnviertel in Ostjerusalem, nachdem Siedler einziehen

    Die Siedler zogen in zwei Gebäude ein, die sie im vergangenen Monat gekauft zu haben behaupten, als Teil der Bemühungen einer Siedlergruppe, in dem Gebiet „jüdische Präsenz wiederherzustellen.“ Das Eigentum an einigen der besetzten Gebäude wurde von palästinensischen Familien bestritten, welche sagen, dass sie nie verkauft haben.

  • Handgranaten "made in Germany" in Haenden der ISIS (Video)

    Der Abwurf von Waffen aus der Luft durch die US-Air-Force geraet teilweise in die falschen Haende, wie das folgende Video beweist. Ein ISIS-Kaempfer praesentiert den Fund. Darunter Dosen mit der Aufschrift: GJ90 GRANATE HAND DM41 SPLITTER COMP-90

  • Fehldiagnose bei den Pharaonen: Keiner litt unter schwerem Rheuma

    Die Diagnose einer Forschergruppe aus den 1980er muss für die Pharaonen des Neuen Reiches zu Lebzeiten verheerend gewesen sein

  • Italiens Polizei deckt Steuerbetrug in Milliardenhöhe auf

    Steuerhinterziehung, durch Privatpersonen oder Unternehmen ist eines der größten Probleme in Italien. Nun hat die Polizei eine Firmengruppe auffliegen lassen, die den Staat um mehr als 1,7 Milliarden Euro betrog.

  • Wettbewerbs-bevorteilender Selbstmord

    Es ist soeben ein Papier über die Steuer-Tricksereien des Möbel-Giganten Ikea erschienen, in dem die unglaublichen Methoden aufgezeigt werden, mit denen Ikea die Länder in denen die Firma tätig ist - und das sind praktisch alle - um riesige Steuer-Einnahmen bringt.

Dieser Newsfeed wird bereitgestellt von Net-News-Express (www.net-news-express.de). Dort liegt auch die Verantwortung im Sinne des Leistungsschutzrechts.